Herzlich Willkommen bei Silverstyles.de - dem Online Magazin für Menschen mit Stil...

Gallery Weekend 2018

By MBS

Posted in

Die interessanteste Kunst,

die stilvollsten Besucher

Bild oben: Different Geographies, Different Histories, 2015 ©Jessica Houston @Galerie Art Mûr. Druck auf Archivpapier

Wenn in Mitte, Schöneberg und Charlottenburg vermehrt stilvolle Menschen unterwegs sind, dann ist wieder Gallery Weekend in Berlin. Vom 26. bis 29. April sah man überall in der Stadt kreative Menschen auf dem Weg zur nächsten Vernissage oder zum Kunst-Event, von denen die Stadt an diesem Wochenende ein vielfältiges Angebot bereit hielt.

Das Gallery Weekend begann hochkarätig mit dem Art Leaders Network, zu dem die New York Times Influencer aus der internationalen Kunstszene eingeladen hatte. Künstler wie Ai Weiwei und Olafur Eliasson trafen auf CEOs der bekanntesten Museen und Aktionshäuser, um über Zukunftsaussichten des Kunstmarkts zu diskutieren. ©Fotos: MBS

Bild unten links: Boot, 2004 ©Tim Eitel @Museum Frieder Burda – Salon Berlin. Öl auf Leinwand

Offiziell gehören 47 Galerien zum Programm; erweitert wurde das Angebot in Mitte durch die geschmackvoll kuratierte Kunstmesse Paper Positions.

Auch die Sammelausstellung Ngorongoro auf dem Ateliergelände in Weißensee unter der Leitung des Malers Jonas Burgert lohnt sich sicherlich immer, war aber zeitlich nicht mehr zu realisieren.

präsentierte feine Papierarbeiten: Zeichnungen, Collagen, Papierschnitte, Textarbeiten, Fotografien und Objekte1

Silverstyles stellt die spannendsten Events, Künstler und Besucher vor:

Bild unten links: O. T. ©Jan Muche @Alexander Ochs private

Bild unten: Terforation ©Angela Glajcar @Galerie Nanna Preußners. Gerissene Papierbahnen (400 Gr.)

Bild unten links: ©Peter Buechler @Galerie HOLTHOFF-MOKROSS

Die Installation von Papierskulpturen Simple Souls zeigt horizontal und vertikal gruppierte winzige menschliche Körper, die tanzen, kämpfen, fliehen und fallen.

Es erinnert auch an das indonesische Schattentheater Wayang Kulit….

Bild oben: Simple Fouls Vertical, 2018 ©Lindy Annis @Galerie Bernet Bertram

Bild unten links: O. T. ©Sam Grigorian @Galerie TAMMEN & Partner. Mischtechnik, Décollage auf Leinwand

Bild oben rechts: Flatland l – CXVll, 2003 ©Tomas Vu @xc.hua galleries. Siebdruck, lasergraviertes Holz, Furnier, Acryl und Bleistift auf Papier

Für den nächsten Ausstellungsbesuch eine Auswahl aus aktuellen Damen-Kollektionen (*Anzeige):

 

Bild oben: Atlas ©Troels Carlsen @Galerie Jarmuschek & Partner. Noch bis zum 16.6. 

Bild unten links: Verwicklung, 2018 ©Gerd Mackensen @Galerie PETERS-BARENBROCK. Mischtechnik

Bilder im Hintergrund unten: Papierarbeiten, 2017 ©Jürgen Malcherek @Galerie Anna Klinkhammer. Pigment auf Papier

Bilder oben rechts: Tempo, 2008 ©Petra Scheibe Teplitz @DavisKlemmGallery. Holz, Acrylfarbe, Dämmfolie, Folie

Bild unten links: Melon (Ausschnitt), 2017 ©Vera Mercer @Galerie Jordanow

Bild oben rechts: Galeristin Dr. Nanna Preußners mit Arbeiten von Angela Glajcar und Antje Blumenstein

Neben den renommierten Galerien öffneten auch wieder bekannte Sammler und viele kleine Galerien ihre Türen, so dass man mehrere Tage im Kunstrausch verbringen konnte.

Bild oben rechts: Untitled ©Michael Merkel @Galerie Jarmuschek & Partner

Bild unten: Self Portrait, 1987-2018 ©Pat Steir @Galerie Thomas Schulte

Pat Steir (*1940) ist bekannt für ihre Tropf-Gemälde, Ausdruck der Konzentration auf die Zeit. Ihre Waterfall Paintings werden zum Teil durch die Auswirkung der Schwerkraft auf das Medium, des Weiteren durch Zufall geschaffen.

Jedes Bild wird nach einem vom ihr vorgegebenen Regelwerk präzise geplant und realisiert. Ihre Kompositionen erinnern an Richter und Rothko.

Ihre Herangehensweise ist zugleich prozessual und vorweggenommen – eine Dualität, die sich durch die Art und Weise zieht, in der ihre Arbeit die Grenze zwischen Abstraktion und Repräsentation durchläuft.

Bild unten links: White Moon Edge, 2006 ©Pat Steir @Galerie Thomas Schulte. Öl auf Leinwand

Bild oben rechts: For Philadelphia two, 2013 ©Pat Steir @Galerie Thomas Schulte. Öl auf Leinwand

Für den nächsten Ausstellungsbesuch eine Auswahl aus aktuellen Herren-Kollektionen (*Anzeige):

 

Bild oben links: Yellow Hold, 2017/2018 ©Andro Wekua @Sprueth Magers. Keramik und verschiedene Materialien

Bilder unten: Dolphin in the Fountain, 2017/2018 ©Andro Wekua @Sprüth Magers Gallery

Bild unten: Rose Painting, 2018 ©Yngve Holen @Gallerie Neu

Holen isolierte die Felgen von fünf verschiedenen SUVs. Sie wurden 3D-gescannt, auf zwei Meter skaliert und in Brettsperrholz gefräst. Sie sind Ausdruck einer Sehnsucht nach dem Natürlichen, obwohl die alltägliche Abhängigkeit von durchdesignten Produkten ständig wächst. 

Bild unten links: Ceremony for Freeway Fets, 1978 ©Senga Nengudi @Sprueth Magers. C-Print

Bild oben: R.S.V.P. Reverie ‘Scribe’, 2014 ©Senga Nengudi @Sprüth Magers Gallery. Nylonstrümpfe, Sand, Metall

Michael Fuchs Galerie

Bild oben: Of Insects and other Creatures ©Melli Ink @Michael Fuchs Galerie 

Bild unten links: Of Insects and other Creatures ©Melli Ink @Michael Fuchs Galerie 

Die Österreicherin Melli Ink (geb. 1972 in Innsbruck, lebt und arbeitet in Zürich und Berlin) schafft Welten aus Glas, in denen sich Schönheit und Grausamkeit, Schrecken und Zerbrechlichkeit verführerisch vereinen.

Bild unten: Of Insects and other Creatures ©Melli Ink @Michael Fuchs Galerie 

Bild unten links: ©Inès Longevial @HVW8 Gallery

Bild unten: Gas Chevron ©David LaChapelle @Museum Frieder Burda – Salon Berlin

In LaChapelles’ Fotos von Tankstellen, die auf Hawaii vom Regenwald umwuchert werden, erobert sich die Natur ihr Terrain wieder zurück, das schon verloren schien.

Bild unten links: Balcony, 2017 ©David Eager Maher @Galerie Jarmuschek & Partner. Öl und Acryl auf gefundenem, collagiertem Papier, Aquarell auf Holz

Die Kunst-Werke zeigten in einer Retrospektive Werke des Schweizer Architekten- und Designer-Duos Trix Haussmann-Högl und Robert Haussmann, den Vorreitern des Anti-Funktionalismus.

Das von den beiden 1980 entwickelte Entwurfsinstrument Log-O-Rithmic Slide Rule ist auch Titel der Retrospektive. Die Haussmanns brechen Gestaltungsschablonen auf und kreieren damit Kunst. Eine damit korrespondierende Text-Tapete entwarf der Künstler Karl Holmqvist.

Statt Anti-Funktionalismus schönster Funktionalismus: Eine Auswahl aus aktuellen Design-Kollektionen (*Anzeige):

 
  1. Beitragsbild: Flatland l – CXVll, 2003 ©Tomas Vu @xc.hua galleries. Siebdruck, lasergraviertes Holz, Furnier, Acryl und Bleistift auf Papier

Share this story

About The MBS

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Comment


4 − 2 =

btt